Pro Gesundes Leben
Patientenbrief METALL

Wir merken es ganz deutlich: die Tage werden kürzer, die Nächte kälter und der Wind pustet durch Zweige und Jacken.

ES IST HERBSTZEIT

Entsprechend der Altägyptischen und Asiatischen Lehre der 5 Winde= 5 Wandlungsphasen= 5 Elemente entspricht der Herbst dem Element Metall und dauert bis Anfang Dezember, um dann vom Element Wasser abgelöst zu werden.

Dem Element Metall werden die Meridiane (die energetischen „Rennbahnen“) Lunge (Yin) und Dickdarm (Yang) zugeordnet. Nach Organuhr beginnt der Tag um 3 Uhr mit der Maximalzeit des Lungenmeridians, wird gegen 5 Uhr vom Dickdarmmeridian abgelöst und geht ab 7 Uhr ins Element Erde über. Entsprechend sind die Minimalzeiten Lunge von 15-17 Uhr und Dickdarm von 17-19 Uhr

Welche Bedeutung hat das alles nun für uns Menschen?

Es bedeutet, daß zu dieser Jahreszeit sowie zu dieser Tageszeit eine besondere Anfälligkeit, wie auch eine besondere Empfänglichkeit für heilende und störende Einflüsse der beiden Meridiane Lunge und Dickdarm besteht. Wer kennt es nicht- mehr Menschen leiden unter Husten und Asthma (Schimmelpilze gedeihen prächtig), und mit der Verdauung klappt`s auch nicht immer so gut wie im Sommer. Darüber hinaus sind Haut, Haare, Nägel, Bindegewebe sowie Nasennebenhöhlen besonders empfindlich.
In der Natur (und wir sind Teil von ihr) wird zur Zeit des Metalls die Energie dicht und zentriert. Aus den Pflanzen ziehen sich die Säfte in die Wurzel zurück: deshalb fallen die Blätter der Bäume , und die Stauden welken dahin. Daraus ergeben sich PSYCHOCHARAKTERISTIK= Die ausgleichende Metallenergie zeichnet sich aus durch Diszipliniertheit, Ordnung, Ruhe, Exaktheit, Methode und System sowie Standfestigkeit.

Was können wir tun, um unser Element Metall zu stärken?

Im Element Metall spielen die Farbe weiß und die Form Kugel eine übergehende Rolle; so auch in der Ernährung:

Unterstützende/ausgleichende Lebensmittel sind:

- Scharf- leitet nach oben und außen, bewegt und löst Stagnation
- Gebackenes, Frittiertes und Langgekochtes
- Gemüse: Zwiebel(roh), Lauch, Rettich, Kohlrabi, Radieschen, Kresse und Meerrettich
- Getreide: Reis und Hafer
- Gewürze:(Qualität scharf!) Ingwer, Kresse, Pfeffer, Knoblauch, Koriander, Senf, Chili, Piment, Curry, Salbei
- Fleisch: Wild, Geflügel
- Milchprodukte: Schimmelkäse, Harzerkäse
- Getränke: Pfefferminztee (Alkohol: Reiswein, hochprozentig)

Allgemeine unterstützende Maßnahmen sind

- bei Lymphstau im Kopfbereich z.B. (Klopf-) Massagen
wichtig: paraffinfreies Hautöl/ Creme

- bei Neigung zu Nasennebenhöhlenentzündungen
z.B. Dampfbäder, Nasendusche/ Nasentropfen aus 1%iger Lösung mit unraffiniertem Salz (so salzig wie Tränen)
- bei Infektneigung reichlich frische Luft, hinreichend warme Bekleidung , reichlich natürliches Vitamin C (mindestens 1g pro Tag), Sauna, Wechselduschen, ausreichend Schlaf
- bei Bindegewebsschwäche und Organsenkungsbeschwerden
Bürstenmassagen, ausgleichende Bewegung(z.B. Trampolinspringen), feuchte Wärme(Bio-Sauna/Dampfbad) Schüssler- Salze R (Silicea D12 oder D6)
- bei Verstopfung: reichlich mineralarmes Wasser trinken (1-2l tägl. z.B. Volvic aus Glasflaschen),schlackenreiche Kost- wichtig ist: gut kauen!!! wenig Süßes, wenig Weißmehl, evtl. Pflaumensaft, Bewegung/Gymnastik

Na dann- auf einen gesunden Herbst!!!!!

Ihre

J. Lampson- Lempken

nach oben
Blätter
Pro Gesundes Leben