Pro Gesundes Leben
Patientenbrief FRÜHJAHR



ich steige aus!

Nach 26 Jahren kassenärztlicher Tätigkeit gebe ich meine Zulassung ab 01.01.2022 in andere Hände und arbeite auf privater Basis weiter für Kinder und Erwachsene. Mein Schwerpunkt bleibt bei alternativen Heilmethoden, den Gesetzen der Energetik folgend bei akuten und chronischen Erkrankungen.

Allen, die mir und meinen helfenden Engeln während dieser Zeit ihr Vertrauen geschenkt haben, danke ich aus ganzem Herzen. Ich wünsche mir, dass Ihr/Sie den achtsamen Weg weiter verfolgt/verfolgen und hoffe, dass wir uns wiedersehen.

Eure/Ihre Jutta Lampson-Lempken



Bitte beachten Sie:
Bei Impfreaktionen - auch auf neuere Impfungen - können wir helfen.
Bitte sprechen Sie uns an!

ACHTUNG!
Bei Impfreaktionen - auch auf neuere Impfungen - können wir helfen. Bitte sprechen Sie uns an!

"Zu Ihrem und unserem Schutz haben wir hochwertige Luftfilter installiert. Diese eleminieren Schmutz, Bakterien, Pilzsporen und Viren aus der Luft. Viren sind zu klein, um gefiltert zu werden. Da sie aber an Aerosole gebunden sind, werden sie von den Filtern abgefangen und über UV-Licht abgetötet. Darüberhinaus verfügen die Luftfilter über einen Ionenaustauscher, der den Sauerstoff der Luft aktiviert. Damit ist für saubere Raumluft gesorgt." J. Lampson-Lempken


FRÜHJAHRSMÜDIGKEIT muss nicht sein!

Wie kommt es zur Frühjahrsmüdigkeit?
in der kalten Jahreszeit

1. weniger Bewegung
2. häufiger schweres Essen
3. Weihnachten noch nicht verdaut

dadurch setzt sich der Körper mit Schlacken und Säuren zu, die ihm freifließendes Wasser und damit Energie nehmen.

Was kann ich tun? Wie lade ich meinen Akku auf?

Es ist Holz-Zeit bis etwa Ende Mai.
Sie können jetzt so gut entschlacken wie sonst nie im Jahr.

1. reichlich mineralarmes Wasser trinken (1-2 Liter täglich)
2. Trinken Sie Holz-Tee (von M. Keymer) oder Flor Essence Tee oder zumindest Brennnesseltee zum Entgiften / Entschlacken (1 Liter täglich zusätzlich zum Wasser
3. morgens Sole trinken
(aus unraffiniertem Salz und Quellwasser eine gesättigte Salzlösung herstellen; davon morgens nüchtern 1 TL auf 1 Glas mineralarmes Wasser)
4. Sauna 1 – 2 mal pro Woche
Basenbad (1 kg unraffiniertes Salz – raffiniertes Salz bewirkt das Gegenteil - und ein Beutel Kaisernatron (Apotheke) oder 2 EL Basensalz von pH-Cosmetcs
wichtig: mindestens 1 Stunde drin bleiben – nach Sauna und / oder Basenbad unbedingt paraffinfreie Hautpflege, damit der Entsäuerungsprozess weiter ablaufen kann. Am besten paraffinfreies Öl, altes Nachtzeug oder Laken anziehen und ab ins Bett. (Spätestes ab dem 4. Mal riecht man die ausgeschiedenen Säuren und Gifte sehr.) Danach abduschen und paraffinfreie Haupflege.
Warum das bestens funktioniert?
Weil die Haut unser zweitgrößtes Ausscheidungsorgan ist unter Umgehung der anderen Ausscheidungsorgane Leber, Niere und Darm – die vielleicht nicht in Ordnung sind.
5. Lust auf Heilfasten?
N I E ohne ärztliche Begleitung
- Ich helfe Ihnen gern –
weil dafür Ihre Ausscheidungsorgane Leber, Niere und Darm „offen“ sein müssen, weil es Ihnen sonst nachher schlechter geht als vorher.

Warum?
Weil sie die freigesetzten Säuren und Gifte sonst am Ort des geringsten Widerstands sofort wieder einlagern, d.h. dort wo´s sowieso schon klemmt, klemmt´s dann noch mehr, Sie werden richtig sauer – physisch und psychisch.
6. Leberwickel: Tuch mit warmem Wasser, Heublumen oder Holztee (M. Keymer) oder blanchierte Blätter von Weißkohl oder Wirsing auf die Leber legen und Wärmflasche für 30 – 60 Minuten (z.B. beim Fernsehgucken)
7. Einläufe mit Wasser und unraffiniertem Salz (muß wie Tränen schmecken)
plus 1 Esslöffel Öl
8. Heilerde (Apotheke: 1 TL auf 1 Glas Wasser 2 x täglich vor den
Mahlzeiten)
bindet Gifte im Darm
9. Algenpräparate insbesondere Bio Reurella R (2-3x4-5Tabl.)
10. morgens 1TL Olivenöl (regt Leber/Gallentätigkeit an)
11. Jetzt ist die richtige Zeit, intensiv mit Sport zu beginnen: Säuren werden
abgeatmet, und Gifte werden ausgeschwitzt. Da jetzt der „Winterschlaf“ vorbei ist und die Säfte steigen, schafft Ihr Körper das nun auch bestens.
12. Ernährung
Woher kommen Säuren?
Durch saure oder säurebildende Nahrungsmittel wie
raffinierter Zucker
raffiniertes Mehl
Fleisch
Sauermilchprodukte
Erdnüsse
Kaffee
schwarzer Tee
Alkohol
Nikotin
Woher kriege ich Basen?
1.durch frische Gemüse, vor allem Kichererbsen und Kartoffeln
2.frische Milch (nicht zuviel!)
3.Kaisernatron (3 x täglich 5 - 8 Tabl.) oder BicaNorm 3xtägl. 1-2 Tbl. (Apotheke) nie ohne vorherige Urintests, denn vielleicht kann Ihre Niere die anfallenden Säuren gar nicht ausscheiden.
Ich berate Sie gerne.
Das Basenbad von pH- Cosmetics, die „Wandlungsphase“ – Tees von M. Keymer wie auch den „Flor- Essence- Tee“ können Sie übers Internet sowie über mich beziehen.

Jetzt sind Sie fit für den Sommer!

Mit freundlicher Empfehlung,

J. Lampson-Lempken

nach oben
Ausstieg und Neuanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MandelblüteFrühling webt ein buntes Band

Pro Gesundes Leben